Der Outdoor-Ausrüster VAUDE hat mit der Entwicklung von biologisch abbaubarem Fleece-Stoff aus Holzfasern einen wichtigen Beitrag dazu, dass weniger Mikroplastik im Wasser landet. Ein wichtiger Beitrag zu den Zielen 6 und 14 der  Nachhaltigkeitsziele. Während in der konventionellen Herstellung insbesondere von Fleecejacken Synthetik-Fasern verwendet werden,  die beim Waschen winzige Faserteile verlieren, die dann als Mikroplastik im Wasser enden, setzt VAUDE auf den natürlichen Rohstoff Holz.  So baut das Unternehmen aus Tettnang, das wie kein anderes deusches Unternehmen mit Preisen für sein okologisches und soziales Handeln ausgezeichnet wurde, seine Vorreiterrolle – auch im Sinne der Nachhaltigkeitsziele – weiter aus.