Wie mit individueller Unterstützung einzelner Kinder und Familien letztlich ganze Gesellschaften verändert werden – ein Beitrag von SOS-Kinderdörfer weltweit

Icon Ziel 1 der globalen Nachhaltigkeitsziele - keine Armut
Icon Ziel 4 der globalen Nachhaltigkeitsziele - Hochwertige Bildung
Icon Ziel 8 der globalen Nachhaltigkeitsziele - Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Als wir mit unserer Arbeit vor 70 Jahren begannen, dachte man nicht über nachhaltige Entwicklungsziele nach. Was das SOS-Gründerteam antrieb, waren Mitgefühl und eine intuitive, menschliche Bauchentscheidung. Mit dieser Haltung und unserem ganzheitlichen Kinderschutz- und Familienhilfe-Ansatz arbeiten wir bis heute und tragen so zur Erreichung von mindestens elf der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung bei.

Das SOS-Gründerteam wollte stets nur eines: verlassenen Kindern den Schutz und die Geborgenheit einer Familie bieten und damit eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben ohne Armut. Um das zu erreichen, vermittelten sie stabile Bezugspersonen, ermöglichten den Zugang zu Schulen und eine gute Berufsausbildung ihrer Schützlinge. Sie sorgten für medizinische Versorgung und gaben Werte wie Gleichberechtigung und Toleranz mit auf den Lebensweg.

Unser Ziel hat sich nicht verändert: Kindern, Jugendlichen und Familien im Kampf gegen Armut und Ungleichheit zur Seite zu stehen. Doch wenn wir gerufen werden, hat sich die Armut mit all ihren Begleiterscheinungen wie

  • Kinderarbeit,
  • Missbrauch,
  • Vernachlässigung,
  • Frühverheiratung oder
  • Kinderhandel

in der Gemeinde oder der Region schon manifestiert. Dann braucht es eine maßgeschneiderte, die Ursachen bekämpfende, gründliche Therapie.

Die SOS-Kinderdörfer weltweit haben deshalb die Programme ausgebaut und um Schulen, Sozialstationen und medizinische Zentren ergänzt.

Weil wir weiterhin Schwerpunkte verlagert und Erfahrungen umgesetzt haben, steht heute Prävention im Vordergrund. So unterstützen wir Familien in Not, bevor sie zerbrechen und schaffen ein gesellschaftliches Bewusstsein für Gesundheit und Kinderschutz. Unsere Erfolgskriterien sind schlicht, aber ehrgeizig:

  • Wir sind erfolgreich, wenn wir Kinder und Jugendliche ohne elterliche Fürsorge und Kinder und Jugendliche aus vulnerablen Familienverhältnissen schützen vor Vernachlässigung, Missbrauch, Ausbeutung und Gewalt. Wir fördern sie liebevoll und adäquat in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung.
  • Wir sind erfolgreich, wenn wir einer Familie helfen konnten, den Teufelskreis der Armut zu durchbrechen.
  • Wir sind erfolgreich, wenn diese Kinder und Jugendlichen im Erwachsenenalter am gesellschaftlichen Leben teilhaben und einen positiven Beitrag zur Entwicklung ihrer Gemeinden und Länder leisten.

Mitmachen: Unterstützen Sie die SOS-Kinderdörfer weltweit. Mehr unter www.sos-kinderdoerfer.de