Dokumentarfilm über wei Idealisten aus San Franscisco, die Food-Bloggerin Molly und der Dokumentarfilmer John, verlassen gemeinsam mit ihrem Hund Todd die Stadt und kaufen ein Farmland, das sie anfangen zu bewirtschaften. Ihr Bestreben nach der perfekten Harmonie wird von der Wirklichkeit immer wieder eingeholt, Rückschläge wechseln sich mit größten Glücksmomenten ab, dennoch erschaffen sie auf dem einstmals von Monokultur geprägten Boden blühende landschaften und lernen dabei die Komplexität und die Weisheit der Natur und des Lebens an sich kennen. (Originaltitel: "Our biggest little farm")

"Man hielt uns für verrückt und bisweilen traf das auch zu." John Chester, Dokumentarfilmer