PM-International aus Speyer macht sich seit über 15 Jahren für Kinder rund um den Globus stark

Icon Ziel 3 der globalen Nachhaltigkeitsziele - Weniger Ungleichheiten
Icon Ziel 4 der globalen Nachhaltigkeitsziele - Weniger Ungleichheiten
Icon Ziel 10 der globalen Nachhaltigkeitsziele - Weniger Ungleichheiten

Als größter Unternehmenspate der Hilfsorganisation World Vision unterstützt der Anbieter von hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika 1.800 Patenkinder, ihre Familien und ganze Gemeinden in mehr als 60 Regionalentwicklungsprojekten weltweit.

Der Ansatz von PM-International verkörpert den Grundgedanken der 17 Nachhaltigkeitsziele: Alle machen mit! PM-International-Charity-Botschafterin Vicki Sorg: „Jeder Mensch hat das Recht auf eine bessere Zukunft. Wir als Unternehmen, aber auch unsere Kunden und Vertriebspartner, können gleichermaßen viel bewegen. Jedes von uns verkaufte Produkt enthält einen einkalkulierten Betrag, der automatisch für wohltätige Zwecke gespendet wird.“

Die Spendengelder finanzieren Brunnenbauprojekte in Ghana, fördern Kleingewerbe in der Mongolei und verbessern das Bildungsangebot von Grundschulen in Indonesien. Juliana Goessmann, Referentin Unternehmenskooperationen bei World Vision Deutschland e. V.: „Wir sind stolz auf unsere langjährige Kooperation mit PM-International, denn uns verbindet eine zentrale Wertvorstellung: Hilfe zur Selbsthilfe. Wir konzentrieren uns vor allem auf Kinder, denn sie werden die Arbeit fortführen, wenn wir uns eines Tages aus den Projekten zurückziehen.“

© World Vision

Ein starker Partner für World Vision

Seit 2019 ist PM-International, als einziger Unternehmenspartner von World Vision, Pate eines ganzen Area Programs (AP) in Bundi, einer der ärmsten Regionen Indiens. Diese langfristig ausgelegten regionalen Entwicklungsprojekte mit einer Laufzeit von rund 15 Jahren werden gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung geplant und umgesetzt. Von einem AP profitieren nicht nur die einzelnen Patenkinder, sondern alle direkten und indirekten Begünstigten in der Region. Im AP Bundi sind das zurzeit etwa 50.000 Menschen.

„Wir sind überzeugt, dass eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern in fragilen Staaten und Regionen nur über Hilfe zur Selbsthilfe erreicht werden kann. Deshalb setzen wir auf eine gestärkte Eigenständigkeit
der Menschen vor Ort“, so Vicki Sorg. „Für 2020 planen wir die Förderung eines zweiten APs mit 500 weiteren Patenkindern in Peru.“

Vicki Sorg trifft Patenkinder von World Vision in Indien

Zahl der Kinderpatenschaften steigern

Mit wachsender Unternehmensgröße wächst auch die Zahl der Patenkinder: „In den nächsten drei Jahren wollen wir die Gesamtzahl unserer Kinderpatenschaften auf 5.000 erhöhen. Das gibt uns die Chance, über 700.000 Leben positiv zu beeinflussen und so zu den 17 Nachhaltigkeitszielen beizutragen“, so Vicki Sorg.

Auch in anderen Bereichen zeigt PM-International, dass verantwortungsbewusstes unternehmerisches HandelnZukunft hat. Derzeit bestehen die Produktkartons
aus mindestens 80 Prozent recyceltem Material und sind frei von Mineralöl. Bis Ende 2020 plant das Unternehmen eine Umstellung auf komplett recycelbare Produktverpackungen. Zudem verzichtet PM-International bei der Herstellung seiner Kosmetikprodukte bewusst auf Mikroplastik.

Mitmachen:

Die Webseite von PM-International gibt ausführliche Informationen zum gesellschaftlichen Engagement des Unternehmens