Das Leben führt uns oft auf unbekannte Wege, nur damit wir unser Ziel erreichen. Ähnliches geschah mit Anja Schlösser, der Geschäftsführerin von Code of Africa (CoA), die sich während ihres Sabbaticals persönlich mit der afrikanischen Jugend verbunden fühlte. Viele Afrikanerinnen und Afrikaner, die ihre Ausbildung beenden, sind oft in der hoffnungslosen Situation, auf einem gesättigten Arbeitsmarkt keine Verwendung für ihre Fähigkeiten zu finden.

Anja und ihre Geschäftspartner hatten die Vision, dies zu ändern und ein Unternehmen zu gründen, das qualifizierten Fachkräften und Unternehmern eine Existenzgrundlage bietet und die lokalen Beschäftigungsmöglichkeiten erweitert.  Dies würde nicht nur ein verlässiges Einkommen für die frischgebackenen Hochschulabsolventen schaffen, sondern sie könnten zudem in ihren Heimatländern arbeiten, statt in andere Länder abwandern zu müssen.

Bald darauf wurde Code of Africa mit dem Ziel gegründet, in den unerschlossenen Markt für technische Talente in Ostafrika vorzudringen und ihn mit der Nachfrage nach softwarebezogenen Bedürfnissen in Ländern wie Deutschland, Australien und der Schweiz zu verbinden.

Ein Gewinn für alle

Der Name Code of Africa hat eine wechselseitige Bedeutung: Erstens vermittelt er ein Verständnis dafür, dass das Unternehmen in der Softwareentwicklung und bei digitalen Anwendungen mit Codes im täglichen Leben arbeitet. Zweitens hält er im Wesentlichen das Konzept der Einheit in der Vielfalt aufrecht – die Kultur, die Farben, die Geschichten, die Traditionen und alles, was Afrika repräsentiert. All das wird so zusammengeführt, dass sich Afrika der Welt in einem neuen Licht präsentiert.

Sinnvolle Partnerschaften eingehen

Aus dem Verständnis heraus, dass langfristige lokale Partnerschaften aufgebaut werden müssen, hat sich Code of Africa mit Awesomity Lab (Kigali, Ruanda) und Sisitech (Nairobi, Kenia) zusammengetan, Softwareentwicklungsunternehmen. Dort werden Programmierer und Entwickler ausgebildet und geschult und auf den europäischen Markt vorbereitet, während sie aus der Ferne arbeiten.

Dies ist besonders wichtig, um der jungen afrikanischen Bevölkerung eine verlässliche Zukunftsperspektive in ihren eigenen Ländern zu geben und zum Aufbau einer starken, lokalisierten Wirtschaft beizutragen.

Shimanyi Valentino, der Geschäftsführer von Sisitech, bescheinigt, dass das Unternhemen bisher bei jedem seiner Projekte die Erwartungen der Kunden übertroffen habe und nun versuche, mehr IT-Entwicklerinnen und -Entwickler für den europäischen Markt verfügbar zu machen. Ein  erfolgreiches Projekt aus dem Jahr 2019 hebt er besonders hervor: "Wir treiben den sozialen Wandel durch Innovation voran, indem wir Apps entwickeln. Wir haben zum Beispiel eine App entwickelt, die die Anwesenheit an Schulen digital verfolgt und so dazu beiträgt, die Zahl der Schulabbrecher zu reduzieren.“

Ein neues Bild von Afrika

Für Axel Kuhlmann, Mitbegründer und Berater für die Unternehmensentwicklung von Code of Africa, geht es nicht immer um Geschäft oder Beschäftigung. Seiner Meinung nach geht es auch darum, die afrikanischen Talente gebührend anzuerkennen und von den Vorurteilen abzurücken, die zu Afrika bestehen:  Afrika ist mehr als bittere Armut, schlechte Bildung oder schlechte Gesundheit.

"Die ganze Erzählung um Afrika muss sich ändern", betont er, "und jetzt ist ihre Zeit gekommen.“ Für Kuhlmann ist Code of Africa nicht nur ein soziales Unternehmen mit einer Vision, sondern ein Kanal, um Europa und anderen Teilen der Welt ein besseres Bild von Afrika zu vermitteln. Seiner Erfahrung nach sind die jungen Menschen in Afrika bereit, sich mit der Komplexität der heutigen Welt auseinanderzusetzen, sich globalen Herausforderungen zu stellen und diese mit innovativer Technologie und beharrlicher, harter Arbeit zu lösen.

Angesichts der Notwendigkeit, die Arbeitsstandards zu verbessern und nachhaltige Lebensgrundlagen in den Schwellenländern zu schaffen, zeigt uns Code of Africa mehr denn je, wie wir einen Schritt weiter gehen und nachhaltige Gemeinschaften aufbauen können.

Das Sozialunternehmen bereitet die Fachleute nicht nur darauf vor, die europäischen Arbeitsstandards zu erfüllen, sondern unterstützt sie auch während des gesamten Einstiegsprozesses sowie durch Schulungen vor Ort. Eine solches Mentorenprogramm garantiert eine ganzheitliche Entwicklung der jungen Fachkräfte und hilft ihnen, sich besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Innovation und Technologie für sozialen Wandel

Vor diesem Hintergrund hat Code of Africa mit seiner Vision für sozialen Wandel durch Innovation und Technologie ein Win-Win-Szenario für alle Beteiligten geschaffen:

  • Für die jungen Programmierer und Unternehmer, die von ihren neuen Arbeitsplätzen profitieren und den Wert in der Bildung sehen
  • Für die Kunden, da sie die Gesamtkosten senken können und im Gegenzug qualitativ hochwertige Arbeit zu vergleichbaren Preisen erhalten
  • Für die Gründer, die weiterhin einen nachhaltigen Lebensunterhalt in Afrika ermöglichen und gleichzeitig der Gesellschaft etwas zurückgeben
  • Für afrikanische Nationen, wo multinationale Teams gebildet und kenianische und ruandische IT-Talente Seite an Seite arbeiten

Hier gibt es mehr Informationen zu Code of Africa, unserem Partner für Ziel 9  

Hier stellen wir Ziel 9 ausführlich vor

Bilder mit freundlicher Genehmigung: © Code of Africa GmbH & NextAfrica/Ecotec GmbH